Haus Nr. 34 - Maiß   

 

Mai 2003      
   


 

Die Stromversorgung beim Budiker

Nun aber zu der ersten elektrischen Beleuchtungsanlage in Knispel. Opa fand an dem hellen Licht im Lehrerhaus so großen Spaß, dass er daran auch seinen Freund Anton Mosler teilhaben lassen wollte, und bei dieser Gelegenheit elektrifizierte er auch gleich die Gasstube des Budikers.

Hier trat unserer Oma auf den Plan. Sie war zwar herzensgut und nachgiebig gegenüber ihren Enklen, aber sonst doch als recht resolut und tatkräftig bekannt. Wenn sie nun meinte, beim Budiker wird zu lange gefeiert, dann drehte sie einfach der Lichtmaschine im Schuppen den Hahn zu, und die nächtliche Feierei war jäh unterbrochen. Stolz und sehr zufrieden erzählte Oma uns von ihren mannigfachen Einsätzen, die sie zu ihrem Bedauern nicht mehr wiederholen konnte, als später von dem großen Elektromotor aus, der im Hinterhof von Gastwirt Maiß aufgestellt war, fast das ganze Dorf mit Strom versorgt wurde.

Hubert Uhling, August 2003

 

 

Zurück